Dezember 2014
M D M D F S S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archive

unknownster- blugunkels themenstart unknownster

Posted in kultladen on Dezember 18th, 2014

mayweihnachtfeier

mays unknownster

zwergensaga bd1

Posted in buchinterpretationen on Dezember 18th, 2014

kiernan, ultimativer zwergenautor

Dennis L. McKiernan/ Wikiseite McKiernans/ Zwergenkrieger, Band 1 der Zwergensaga/ diese Edition im Weltbildverlag/ c 2005 Wilhelm Heyne Verlag/ amerikanische Originalausgabe mit Titel Dragondoom/ aus dem amerikanischen von Helmut W. Pesch/ Ilustration c Volkan Baga/ Anhänge Karten und Worterklärungen/ hardfax S.640/ mithgar fanseite/ finden bei: heyne

blogunkels deep thought  kiernan unverändert  kiernans zwergische auseinandersetzungen

Prinz Elgo hatte den Plan in langen einsamen Winternächten ersonnen. Adons Bann würde die Brut des Bösen bezwingen. Vollbringen das Licht des Tages, was Manneskraft nicht im Stande war zu tun. Denn zu gross, zu fürchterlich war des Drachen Schlomps Kraft. Zwar gehörte er zu den Kaltdrachen, tötete nicht mit Feuer sondern mit Krallen und Schleim. Ob aber nun Elgo gegen Feuer oder Schleim kämpfte, sich davor zu schützen  war die vorrangige Aufgabe. Masken wurden zum Schutz vor des Drachen Seim gefertigt. Ein grosses Tuch gemacht, zu Hängen vor des Drachen Höhle. Eindringen würden sie in das Loch, aber nicht zum Kampfe, sondern Schlomp zu locken, zu reizen, dass er unbedacht handelte und die Scheu vor dem Licht vergass. Dann würden sie rennen, anstatt zu kämpfen, wie das Herz eines Vanadurin verlangte. Den Sieg über den Kaltdrachen göttliche Stärke vollbringen lassen. Das an langen Seilen vor die Höhle gebundene Tuch über den Drachen werfen. Dass Licht ihn treffe, Helligkeit ihn schrecke und der Tag ihn erschlage. So sassen also die Ridder Jordburgs in den Hallen der Feste, führten mit fleissigen Händen aus, was Prinz Elgo erdacht. Dann kam die Zeit der letzten Vorbereitungen, Wämser wurden gereinigt, Nähte ersetzt, Helme poliert, Bögen gespannt, Langdolch und Speer geschärft, Breitschwert geschliffen. Der Trupp Elgos war bereit. Tatenlose Nächte, in denen sie Ruhm und Ehre nur in düsteren Geschichten bewundert, und in denen Schnee und Kälte die Menschen hinter schützenden Mauern gehalten hatten, würden durch die ersten Morgenstrahlen des Frühlings endlich ein Ende gefunden haben. Im Frühsommer brachen Elgo und seine Mannen zum Dracongield auf. Schwarzstein war das Ziel, die Zwergenfestung die Schlomp vor langer Zeit genommen. Weit war der Weg, führte zur Küste, zu befreundeten Seefahrern. Keine Mühe würden sie nun scheuen um am Rad des Schicksals zu drehen. Vier Schiffe waren es an der Zahl, allen voran die Langwurm, die die Mannen dem Lande des Drachen näher brachten. Wie es auf See Sitte ist, wurden Geschichten erzählt. Alte Seebären gaben schaurige Sagen von Kraken, Meerwürmern und von Drachen zum Besten. Schliesslich waren die Söhne der Steppe froh, dieses abergläubische Seegeschwätz hinter sich zu lassen, und wieder mit ihren Pferden weites Land vor sich zu haben. Weiter zogen sie, immer weiter dem Horte Schlomps zu. Die Anzeichen von Tod und Zerstörung mehrten sich. Trümmer säumten den Weg, menschliche und andere, erzählten von vergangenen und erfolglosen Taten. Das kostbarste Gut war zur Zeit Mut. Den Blick rissen die Mannen von Balken und Knochen, von des Drachen Zerstörungswut, richteten das Auge nach vorne und nach Innen, zu finden Kraft und den Halt, zu tun für was sie ausgezogen. Von weitem schon sahen sie das aus den Angeln gehobene Portal. Der Eingang zu einer vergessenen Zwergenwelt lag einsam und verlassen vor ihnen. Einst hätten hier die Zwerge ihr Winterfest gefeiert, hiess es. Hatten wie es der Brauch verlangt, vierzig Tage gefastet, während denen sie die Sterne bestaunten. Von den Sternen erwarteten die Zwerge in dieser Zeitspanne Antworten über das Leben. Eine Zeit des ausgelassenen Feierns würde dann das Winterfest beschliessen. Vor vielen Jahrhundertern war dann Schlomp der Schreckliche aufgetaucht, hatte das Freudenfest zur Winterwende zum Trauerspiel gemacht und hatte die mächtigen Hallen in eine Totengruft verwandelt. Als Elgo das Portal von weitem erblickt hatte, waren die vergangenen Ereignisse wie ein Film vor seinem inneren Auge aufgetaucht. Ein klein wenig hatte er von dem Leben der Zwerge verstanden.  Aber längst vergangen war nun der Zwerge Macht. Seit Jahrhunderten ihr Anspruch erloschen. Er, Elgo, würde nun aber endlich den Drachen bezwingen. Gerade war noch Tag, Zeit zu tun wofür sie gekommen waren. Verhangen wurde das Tor und verdichtet die Ritzen. Damit der Drache, wenn er herausgestürmt käme, nichts vom Tage sehen konnte. Während er den fliehenden Kriegern nachpreschte mit dem Tuch bedeckt und dann endlich vom hereinbrechenden Sonnenlicht erschlagen werden. Dies war der Plan. Dann war der Weg frei, frei zum …. zum Schatz des Drachen.

seite 76 mit die broker

Posted in schriftwerk seite 76 on Dezember 17th, 2014

rote socke s76

Schriftwerk Seite 76  teilt BlugUnkels Querride durch die Seite 76

broker

nun also querride, querride durch die seite76 von die broker

Wenn Sucht nach oben, Seil nach unten. Die Händler versuchten Trennlinie zu ziehen. Drogensüchtig nicht auf bestimmte Droge. Frieden zwei Nachmittage um tödlichen Griff zu entkommen. Ebenso Chemiker wie Händler. Kokain Cannabis, auch sonderbarerweise rasiersüchtig. Möglicherweise unglaublich empfindliche Haut. Am Morgen weil seine Hände zitterten zur Abeit im Waschraum. Tag seiner Tagträume nachzuwachsen versuchten. Stoppelbart von einem jungenhaften Glühen. Hätte ausserdem Risiko Studiendarlehen höhere Zinsen für Darlehen. Messerscharfen Eindruck als Kind, das Glück nie kennenlernen wollen.

jh

 

der brokersplatter

Posted in gedankensplatter on Dezember 17th, 2014

gedankensplatter aus dem blauen

eigenlese`s satzwerk aus der feder von blugunkel, immer der treffendste satz zum buch mit gedankensplatter

blogunkels orbitale phantastik bahn broker blogunkels storyride

philip bronsons broker recht gesplattert von blugunkel

…über gut geschulte menschen… die ihr körpersystem mit drogen stärken… um papiere mit diffusen verkaufstaktiken zu verkaufen.. die sie nie in händen hielten…

jh

drachenbeinthron sonderedition

Posted in netart on Dezember 17th, 2014

drachenbeinthron reloaded(sorry bild geht nicht besser)

diese edition des unumstrittenen fantasy klassikers aus der feder von sir tad auf fiction fantasy, der drachenbeinthron, teil eins der ostenard quatrologie

donalds weihnachtscaster

Posted in blugunkels buchcaster on Dezember 15th, 2014

buchcasterfertigrot2

blogunkels kurzflash oder das buch das  blogunkel bloggeriert

blogunkels softline donald blogunkels storyride

donalds weihnachtsverständnis interpretiert  von joho(jh)/ donald in blugunkels autorenliste/ donalds weihnachten in einem satz kommentiert/ blugunkels erste sätze statement zu donalds weihnachten/ splatterwerk weihnachten mit donald/ donalds festive bäumchenrunde auf kultladen/ donaldscher vorgeschmack auf das christenfest mit netartstyle/ weihnachten auf blugunkels seite 67/ dann noch die querbebilderung von donalds weihnachten mit seite 76/

weihnacht bd 24 aus mays werk

Posted in buchinterpretationen on Dezember 11th, 2014

maysweihnachten

Karl May/ der Wikieintrag des Meisters/ gesammelte Werke Bd 24, Weihnacht/ c Karl May Verlag Bamberg 1953/ Kartenzusatz/ hardfax S.500/ erhältlich bei: Karl May Verlag Bamberg

es mayweihnachtet mayweihnachtfeier mayweihnachtextrastyle
Old Jumbles Weg endete am heissen Wasser. Die Strapazen einer Reise westlich des Mississipi hatten einen hohen Zoll gefordert. Zuletzt hatte Old Shatterhand den Geschwächten auf eine Bahre gebunden und nach dem Pa-Ware, dem heissen Wasser, gezogen. Der Winter hatte sie überrascht, nachdem Old Shatterhand und Winnetou das Gold aus dem Stihi Creek geborgen hatten. Strenge Kälte und enorme Schneemassen hatten den Weg zurück in die Zivilisation versperrt. Auch jene Schurken fanden nach einiger Zeit den Weg zum heissen Wasser, die der Rausch des Goldes auf den Weg der Gefährten gebracht hatte. Der Prayerman und seine Komplizen hatten jenseits des Sees, der sich in der Mitte der Zufluchtstätte befand, ihr Lager aufgeschlagen. Auch Hiller der Pelzjäger, für den Old Shatterhand eine Botschaft auf sich trug, hatte sich zu den Tramps gesellt. Zudem hatte ein Bär den milden Ort als Möglichkeit den Winter zu verbringen gewählt. Als dann von der Höhe niederstürzende Schneemassen das notdürftig errichtete Steinhaus der Schurken verschüttete, hatte ein unheimliches Knacken die Stille der Nacht durchbrochen. Aufgeschreckt vom nächtlichen Getöse hatten Old Shatterhand und seine Gefährten die geheimgehaltene Höhle verlassen und waren um den See geeilt. Ein grausiges Mahl hatte der Bär unter den verschütteten gehalten. Eingeklemmt unter Schnee und Stein mussten sie die Wahl des Bären erdulden. Der Jäger Hiller wurde verschont und er fand durch dieses Gottesurteil wieder auf den richtigen Weg. Es dämmerte der Weihnachtstag und die Gefährten begannen das Fest vorzubereiten. Während Old Jumbles Weg am Pa-Ware endete, bedeutete es für Hiller der Anfang zu einem veränderten Leben. Einen Wunsch noch hatte der zu Tode ermüdete Old Jumble als er spürte, das er die Jagdgründe des roten Mannes nicht mehr verlassen würde. Noch einmal wollte er das Gedicht seines einzigen Freundes aus Studentenjahren aufsagen. Ich verkündige Euch grosse Freude, die euch widerfahren ist, denn geboren wurde heute, euer Heiland Jesu Christ… , dann versagte die Stimme und Old Jumble hauchte sein Leben aus.

weiterlesen in der interpretation des bandes 24

seite 76 mit clavels der fremde im weinberg

Posted in schriftwerk seite 76 on Dezember 11th, 2014

seite76 in grün

Schriftwerk Seite 76  teilt BlugUnkels Querride durch die Seite 76

spanierbuchstyle

Nun also, Querlesen, die seite 76 von bernard cavels spanier

Langsam Pablo die triefenden Trauben linken Hand zuschob.  Dort glitten Trauben in violetten Strömen. Lauwarm, angenehm, Sonnenwärme mit Nebel vermischt. Hälfte des Holzkübels, dem Alten der Atem aus. Wie Röcheln zwischen Lippen. Pablo arbeitete seine Müdigkeit zu vergessen. Immer starr und stumm. Bäuerin zum Wagen. Treppe in den Keller. Kamerad schlafen. Küche ihre Kannen zurück. Ergriff die Radnabe um zuzusehen. Die Schöpfer bat Alte. Pablo Arm über Stirn von Schweiss troff. Macht warm.

jh

 

splatterwerk zu clavels der fremde im weinberg

Posted in gedankensplatter on Dezember 11th, 2014

gedankensplatter aus dem blauen

eigenlese`s satzwerk aus der feder von blugunkel, immer der treffendste satz zum buch mit gedankensplatter

blogunkels spacetrip  ein wahrer spanier  blogunkels storyride

bernhard clavels der fremde im weinberg in blugunkels splatterwerk memoiren

Geflohen vor der Kriegstreiberei seiner Heimat erfährt Pablo Heilung seiner Erinnerungen. Die Bedingungen, eine Gutsküche, einfaches Leben und harte Arbeit.

jh

 

dr.island in den buchcasterhallen

Posted in blugunkels buchcaster on Dezember 10th, 2014

buchcasterfertiggraugrün1

blogunkels kurzflash oder das buch das  blogunkel bloggeriert 

blogunkels natursurf  islandsdream  blogunkels storyride

blugunkel interpretiert der tod des dr.island/ der autor gene wolfe mit der island geschichte auf der autorenliste/ der tod des dr.island in einem satz erzählt/ der erste satz aus blugunkels interpretationswerkes/ gene wolfes psychoisland immer gut gesplattert/ showcase kultladen präsentiert der tod des dr.island/ das buch im netartstyle/ der beste satz aus seite 67/ blugunkels querride durch die seite 76 von der tod des dr.island