September 2015
M D M D F S S
« Aug    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Archive

faxpressspez mit tod des dr.island

Posted in FaxPressSpez on August 27th, 2015

bucherturmfaxpressbanner

In Sparte FaxPressSpez teilt BlogUnkel das Spezielle eines jeden Faxes

blogunkels steintafel  islands isle

ein faxpressspez zum tod des dr.island

Ein Fax zu einem psychodoxen Plot sollte wohl von einem Fachmann beurteilt werden. Nicht von einem Onkel, der seine Wurzeln in einer andern fernfrühen Welt hat. Wenig Überzeugung war nötig um Blogunkel davon abzubringen, dies Buch zu dokumentieren.  So ist es also Psychodoc überlassen  zu erzählen, wieso man sich gerade ein solches Buch greift. Nun, in einer schnelllebigen Zeit, in der lange Geschichten den Nerv einer arbeitswütigen Welt überspannen, in einer Welt der oberflächlichen Dinge, ist es wohl auch am einfachsten, mal ein Kurzgeschichtenbuch zu fassen. Und natürlich ein Kurzgeschichtenbuch mit psychodoxem Thema. Der Tod des Dr.Island ist die letzte von sechs Kurzgeschichten. Das Faxpress ist schmallseitig biegsam und abmessbar. In ein oder zwei Abenden ist eine Geschichte durch. Dann ist man vielleicht auch wieder bereit ein Fax von grösseren Ausmassen in die Hand zu nehmen. Allerdings wird dies Psychodox nicht tun. Ein Wirrwarr an erkenntnistiefen Gedanken hält ihn meistens davon ab, sich länger einem Thema anzuvertrauen. Psychodoc ist eben psychodox.

joho

der denker des team fantaster

Posted in fandersy von arkadien on August 25th, 2015

blogunkel

In ferner Zukunft hatte sich die Idee entwickelt. Einer Welt, in der fantastische Geschichten nur am Rande existieren, grosse und kleine Helden zu präsentieren. Jhomster hatte auf einer seiner Enteckungsreisen in der Ebene von Meath halt gemacht. Ein Klosterbruder auf der Suche nach göttlicher Erleuchtung hatte seinen Weg gekreuzt. Stoorkwis hatte nach dem Weg gefragt und dem Eremiten Wasser angeboten. Der Fremde hatte daraufhin jhomster begleitet. Auf dem Weg nach Tara, dem ehemaligen Sitz des irischen Hochkönigs, fanden die beiden immer mehr gemeinsame Interessen. Das Gespräch hätte erquickender nicht sein können. Die fortlaufenden Erklärungen und Einschübe des Bruders zündeten in Stoorkwis bald eine Idee. Noch weit war der Weg jedoch zum endgültigen Plot des Fantasters. Weit war aber auch noch die Exkursion Stoorkwis`. Gelegt aber war der Draht zu Staff Homeranus, denn so ist sein Name, oder Blogunkel wie ihn das Team bald liebevoll rief. In den Tagen des Hockhönigs gehörte er zu den filid, der Kaste der Dichter. Die Begegnung mit den ersten Missionaren brachte ihn auch in Berührung mit einer anderen Weltauffassung. Lieder Reime und Verse, geprägt von alter Weisheit, von Helden und von Menschen sind seine Gaben. Er hat Ähnlichkeiten mit jhomster. Er streitet nicht gerne, bringt aber immer gerne ein passendes Lied oder Gedicht. Seine Inputs verfeinern die Plots des Fantasters.

joho

 

seite 76 begibt sich auf die schliche des bauern gil von ham

Posted in schriftwerk seite 76 on August 24th, 2015

fantasyshowcase seite 76

Schriftwerk Seite 76  teilt BlugUnkels Querride durch die Seite 76

blogunkels natursurf  tolkiens königreich

der ride mit dem bauern gil von ham

Sein Leben und sein Schatz in Höhle. Langsam vom Ruhen sein Panzer zugenommen. Unverzüglich hatte Chrysophylax das Tosen gehört. Mit Befriedigung Gegner verschlungen. Demütigung lange Zeit. Jählings die Suche nach Riesen in einer Sommernacht. Kerl niedergeschmettert, Donnerbüchse an Kopf.

joho

 

gedankensplatter zum gefährlichen königreich

Posted in gedankensplatter on August 24th, 2015

gedankensplatter immergrün

eigenlese`s satzwerk aus der feder von blugunkel, immer der treffendste satz zum buch mit gedankensplatter

blogunkels spacetrip  tolkiens königreich

der splatter zur geschichte der bauer gil von ham

…ein land… ein könig… ein schwert… eine berufung… ein hund… ein herr… die geschichte eines einfachen menschen…

joho

 

buch und film infotainment mit herr der ringe

Posted in buch und film infotainment on August 24th, 2015

zweiteiliges infotainment

vom lesen und interpretieren, und vom sehen und vergleichen, BlugUnkels Infotainment mit sparte buch und film

das auge das sah  blogunkel edelfaxe  tolkiens helden in motion

zur buchinterpretation und zur filminterpretation

der beste abschnitt beziehungsweise die beste szene nun

Das Buch Herr der Ringe ist der Mittelpunkt des Oeuvre Tolkiens. Es besitzt eine Menge an eindrücklichen und fantasievollen Schöpfungen. Eine davon sind zum Beispiel die Hobbits. Ein Völkchen das keine grossen Veränderungen liebt, naturverbunden und einfach lebt. Mittendrin Frodo Beutlin. Von seinem Onkel erbt er Beutelsend und einen Ring. Unverhofft taucht Gandalf auf. Er bringt Neuigkeiten aus der weiten Welt und einen Auftrag. Es ist Frodo der kleine Hobbit, der sich einer unangenehmen Aufgabe annimmt. Der Ring muss zurück zum Schicksalsberg. Der Aufbruch steht vor der Tür. Eine mehr als ein Jahr dauernde Reise beginnt. Es ist ein Halbling aus dem Auenland, der der innewohnenden knechtenden Macht des Rings, die Könige unterworfen hat, widersteht. Mittelerde entgeht der finsteren Herrschaft des Gesichtslosen Grauens durch die mutige Tat eines unscheinbaren Wesens, Frodo Beutlin aus dem Auenland.

Der Film ist genauso eindrücklich wie das Buch. Man hört immer wieder sagen. Oh hätte ich nur zuerst das Buch gelesen und dann den Film geschaut. Spielt aber bei diesen beiden Werken, so würde ich meinen, keine Rolle. Dies aus mehrern Gründen. Die Abweichungen von Original und Kopie sind wenige. Die Details absolut getreu nachgebaut. Die Figuren top ausgewählt. Die Leistung der Filmcrew enorm. Und das wichtigste, es war ein nicht nur an Kohle interessierter Regiesseur am Werk. Es ist ja gerade das schwierigste. Die Umsetzung eines Buchplots in Motion Picture. Schon manche Buchadaptionen waren von vornherein zum Scheitern verurteilt. Eine kurze Internet Recherche verweist da zum Beispiel auf Harry Potter. Gutes Buch, immer schlechter werdende Filme. Teil eins ging noch, doch dann kams knüppeldicht und die Fortsetzungen sind für einen Fan nicht mehr nachvollziehbar. So aber bleibt der Herr der Ringe in guter Erinnerung und immer wieder ein Erlebnis für einen spannenden Filmabend.

joho

 

netartstyle mit dem schwert der erinnerung

Posted in netart on August 24th, 2015

shultzes schwerterinnerungen

piper fantasy und das debut des jungen us autors

freie fahrt für den weitseher in der casterhalle

Posted in buchcasterhallen on August 15th, 2015

buchcasterfertigrot2

blogunkels kurzflash oder das buch das  blogunkel bloggeriert

blogunkels spacetrip  hobbs weitseher odysse  blogunkels green power

interpretation des weitsehers/ hobbs weitseher bd 1 in  der autorenliste/ das buch in einem satz kommentiert/  erste sätze kult mit robins weitseher/  jedes buch- einen splatter wert/ immer wieder chilliges, spleeniges und kultiges im kultladen/ ein bischen netartstyle please/ der beste satz aus seite 67/ des meuchelmörders pfad durch die seite 76

 

mabinogi buch eins in johos sparte netart

Posted in netart on August 15th, 2015

mabinogi and harmony

der wikinogi über das mabinogi

der kopf des teams fantaster

Posted in fandersy von arkadien on August 11th, 2015

jhomester

Jhomester, oder eben Sir Starkweis, ist der Gründer  des Team Fantaster. Er ist ein totaler Büchernarr, hat es sich zur Aufgabe gemacht von jedem Buch eine Art Urbuch zu besitzen. Ein Buch ist für ihn solange ein Vielfaches, eine Kopie, bis er endlich in den Besitz einer First Edition kommt, einer Art Buch des Buches. Dem die Persönlichkeit des Verfassers quasi noch auf den Seiten klebt.  Auf vielen Wegen kommen die seltenen Drucke zu ihm, übers Internet, die Bücherbrocki, über das Antiquariat, oder er findet auch schon mal eins unter einer Hecke in der Stadt. Wie geschehen mit den Schriften eines englischen Kirchenfürsten aus dem 19.Jahrhundert. Kommt eine Schrift in seine Hände wird sie gerochen, befühlt und  studiert, kommt nach genauesten Abklärungen in das prächtige Bücherrund, in jhomsters hall of books, respektive in seine archivierte Sammlung. Enge Freunde rufen ihn Starkweis, gesprochen stoorkwis. Im Team Fantaster gilt er als der Hardliner der Fantasyliteratur. Gültigkeit der Kommentare werden bei ihm ausschliesslich auf ihre Beglaubigung durch einen bekannten Autor durchleuchtet. Berichte und Kritiken seiner Mitarbeiter in den Kontext einer weisen Lehrmeinung gestellt. So kam Starkweis zu seinem Namen. Er ist ein wandelndes Fandersylexikon. Den Blick in die Ferne gerichtet, ein leeres Buch in Händen. Das Symbol des Teams. Zu füllen mit den täglich kultigen Ideen des Team Fantaster. Seine Macke in der Runde? Redet immer erst mit Verspätung. Redet gar nicht bei Dauergeplapper. Dies mag darauf zurückzuführen sein, dass in seiner Ausbildung oftmals zweitrangige Antworten nur darum den Vorzug erhielten, weil sie zuerst gesprochen wurde. Sir Starkweis ist aber der Meinung, dass immer, egal wie lange eine Thematik besprochen wird, das letzte aus einer Fragestellung geholt wird. Er beginnt darum in den Sitzungen seine Erläuterungen stets mit einem ähem, wenn ich sie bitten dürfte… Und immer in Höflichkeitsform,was für den freien Gelehrten gleich den Grundton des Verkehrs angibt. Sir Starkweis ist es gewohnt zu diskutieren, wenn er mal loslegt. Die fruchtbaren Resultate werden dann von seinem Team in den jeweiligen Bereichen dokumentiert und schliesslich in einem brandneuen Fantaster gedruckt. Soweit zu jhomster alias Sir Starkweis

wolfs heldenwinter in netartstyle

Posted in netart on August 11th, 2015

ein wolf, ein held, ein winter

you mit heldenwinter auf dem tube