Juli 2016
M D M D F S S
« Jun    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Archive

t.h.white`s camelot bd 2 in johos netartstyle

Posted in netart on Juli 22nd, 2016

white`s camelot disput

white und die sage über könig arthur bd 2, der missratene ritter und eine kerze im wind

ein star im gegenlicht in hennens ordensburg

Posted in un-known-ster on Juli 11th, 2016

antistar part one

blugunkel lenkt den super trouper in jedem buch auf  personen, handlungen, motive, zusammenhänge oder andere details im gegenlicht und verleiht in der sparte unknownster den antistarorden

hennensordensburg  blogunkels green power

ein star im gegenlicht in hennens elfenritter trilogie bd 1, die ordensburg

Es war Brandax Mauerbrecher, der Geschichtenerzähler, der den Anfängen des Kriegs um Albenmark auf den Grund ging. Wie in seinen Aufzeichnungen nachzulesen ist, spielt die Ergreifung des Pestkindes aus Lanzac eine entscheidende Rolle. Warum war er nicht wie alle andern tot? War er auch ein Elfenkind? Oder hatte seine Ahnenlinie einen Heiligen auf den er sich berufen konnte? Die Ordensritter stritten sich um die Identität des Pestkindes. Da war auf der einen Seite Michelle de Droy, die auf der Seite des Pestkindes stand, und auf der andern Seite Honore, der den Tod des Knaben wollte. Ein Gottesurteil sollte aber entscheiden. Mit Radschlosspistolen wurde es durchgeführt. Honore wurde schwer verletzt, während Michelle unverserht blieb. Der Mut der Ordensritterin hatte gesiegt. Ihr wurde die Verantwortung für das Pestkind übertragen. Und an dieser Stelle bekommt sie natürlich vom Blogteam den Antistarorden. Michelle, eine Ordensritterin mit festen, unverbrüchlichen Grundsätzen.

jh

de wohls erde unter uns im netartstyle

Posted in netart on Juli 5th, 2016

dewohls erde unter uns

louis de wohl

magic streifer vom team fantaster

Posted in fandersy von arkadien on Juli 5th, 2016

linientreu, ein profil

Die Geschichten über die Herkunft von jhomster alias Sir Starkweis, blogunkel alias Staff Homeranus, C.G.Langdallion alias gedankenverbrecher und Lord Caster alias psychodoc sind gelegt. Weitere Details werden laufend im Fantaster veröffentlicht. Um das Team komplett zu machen, fehlt noch die Geschichte von magic streifer alias pilger jack.

Ausserdem sind noch weitestgehend die Weise der Reisemöglichkeiten und der Ort der Fantasterschmiede im Dunkeln. Sie zu dokumentieren wird die Aufgabe von Sir Starkweis persönlich sein. Auch weitere Einschübe über ihr Leben wird er nicht aussen vor lassen. Soviel schon mal voraus. Jeder hat seine eigene Technik entwickelt, wie er Raum und Zeit überbrückt. Die Fantasterschmiede selber ist nur auf geheimen Wegen erreichbar.

Nun aber zu magic streifer. Kein Wunder das seine Präsentation am Schluss erfolgt. Nur durch Zufall hatte ihn Sir Starkweis, der ja der Kopf des Teams ist, angetroffen. Bestimmt ist das Wort Zufall an dieser Stelle eine unglückliche Verwendung. Sir Starkweis betonte vor seinen Gefährten immer, es war an der Zeit ihn zu treffen. Seine Studien hatten ihn schon an vielen Orten seltsames gelehrt. Seltsames, für das er keine Erklärungen fand. So folgt die Erklärung – es war an der Zeit- einem von Sir Starkweis definiertem Prinzip. Ort, Zeit und Umstände waren bereit um magic streifer für den Fantaster zu rekrutieren.

Magic streifer ist ein ständiger Pilger. Darum sein Deckname, Pilger Jack. Darum, es kann sein, dass streifer schon lange an diesem Ort verharrte, da Starkweis ihn traf, kann es vermutlich auch kein sehr grosser Zufall sein, dass Starkweis ihn traf. Einmal musste er ja diesen Weg ziehen. Pilger Jack kniete an einer Hauptachse, an einer viel begangen Route zwischen dem Norden und dem Süden im vereinigten Königreich. Jeder wusste, das vereinigte Königreich war der Mittelpunkt der Welt. Jedenfalls der Welt die man zu dieser Zeit als Welt kannte. Und Starkweis kniete mit ihm volle neun Tage. In dieser Zeit hatte Starkweis verschiedene Regungen im Antlitz von Pilger Jack beobachtet. Glühende Augen, Schweisstropren, Farblosigkeit. Ansonsten war da keine Regung. So hatte doch Starkweis eine Botschaft hinterlassen. Mit dem Hinweis auf das nächste Treffen des Team Fantaster. Würde er erscheinen? Und was hatte da Pilger Jack für innere Erlebnisse. War er ein Avatar, eine unsterbliche Erscheinung auf der Plattform der Welt? Nun, dies wird hoffentlich noch zum Thema innerhalb des Fantasters werden.

der clan von top secret in jh`s casterhalle

Posted in buchcasterhallen on Juni 16th, 2016

buchcasterdunst und tolkiens gunst 2

blogunkels kurzflash oder das buch das  blogunkel bloggeriert

blogunkels spacetrip  buchwerk für jungen und mädels  errorplusjoho=grün?

die neue generation von muchamores top secret beginnt mit der geschichte der clan- eine interpretation/ ein splitter des buches in der autorenliste/ muchamores welt der kinderagenten mit einem satz entschlüsselt/ na dann mal einen blick auf die welt des contests, des ersten sätze contests/ wenn der satz und der contest nicht waren rein, lass es nun den splatter sein/ einen toast auf das buch, der kultladen hebt das tuch/ das buch in blugunkel reihe netartstyle/ eine linie worte, schreit` durch die seite 67 er pforte/ folge den kinderagenten auf geheimen wegen durch die seite 76/ ein star im gegenlicht in der sparte un-known-star/ erpressbarkeiten auf gepressten seiten- das buch als spez- ein faxpressspez

faxpressspez zu yankee aus connecticut an könig artus`hof

Posted in FaxPressSpez on Juni 2nd, 2016

bucherturmfaxpressbanner

In Sparte FaxPressSpez teilt BlogUnkel das Spezielle eines jeden Faxes

blogunkel edelfaxe yankeemorganbuch

ein faxpressspezial zu twains yankee aus connecticut

Dieses Blog widmet sich Büchern. Neben ein paar Krimis, Zeitgeschichten und SF Storys kommen vor allem High Fantasy Geschichten zum Zug. Es wechseln sich Hard- und Softfaxe ebenso ab, wie Comics und Geschichten im Klatschheftliformat. Mark Twains Yankee aus Connecticut ist ein Hard Fax von eigenem Format. Entgegen der Wiki Meinung, es sei eine satirische SF Geschichte, teile ich, Starkweis, das Buch in die Untergruppe  pseudohistorische Fantasy, ein. Es ist 21 cm hoch und 12 cm breit. Die Tiefe ergibt sich natürlich aus Anzahl Seiten, nämlich 359, was eine mit den Deckeln ca 3 cm Tiefe ausmacht. Die von Twain im Jahre 1889 verfasste Geschichte wurde von Klett Cotta in einer Fantasy Sonderedition herausgegeben. Die erste Ausgabe allerdings kam nicht von Klett Cotta, sondern vom Österreichischen Stein Verlag in Wien. Dasselbe Format weist auch eine Fantasy Geschichte aus dem Jahre 1924 aus. Es ist die Geschichte der Königstochter aus Elfenland von Lord Dunsany.  Ein eigenes Format haben auch die May Schriften. Man kann seine grünen Stoffeinbände durchaus das Mayformat nennen. Ansonsten sind vor allem neue High Fantasy Hardfaxe im gebräuchlichen Format erhältlich. Eine Schrift vergangener Tage, vor allem eine High Fantasy Schrift, in ungewönlicher Ausgestaltung in Händen zu halten, ist natürlich das Goldstück in der Erde. Für jhome.ch hat starkweis nachgehakt.

jh

seite 76 und die indianermaffia

Posted in schriftwerk seite 76 on Mai 31st, 2016

darkfan seite 76

Schriftwerk Seite 76  teilt BlugUnkels Querride durch die Seite 76

blogunkels spacetrip indians down

ein schlich auf kriminellen pfaden durch die seite 76 von indianermaffia

Cotton und Decker also in New York. Ok, kein Beweis für roten Sportwagen, Charly. Dass Scarface lebt ist bekannt. Heisst John Sunrise. Stiefsohn hat jetzt jedenfalls die Ölproben. Charly Scarface versprach uns Kenntnis. Dann Sherif in Richtung Hauptverkehrsstrasse. Bursche von 25 Jahren in Sichtfeld. Arm waagrecht und Daumen, Trucker hielt.

jh

ein splatter zu indianer maffia

Posted in gedankensplatter on Mai 31st, 2016

gedankensplatter immergrün

eigenlese`s satzwerk aus der feder von blugunkel, immer der treffendste satz zum buch mit gedankensplatter

blogunkel goes cyberspace  indians down

was hat cotton mit der indianer maffia zu schaffen

die italiener haben spaghetti- die engländer haben fisch und chips- die schweizer haben käse- die deutschen das würstel und den semmel- die indianer nicht mehr den bison für kleid fett und speise…

jh

 

die schöne neue welt und der antistar

Posted in un-known-ster on Mai 30th, 2016

antistar part one

blugunkel lenkt den super trouper in jedem buch auf  personen, handlungen, motive, zusammenhänge oder andere details im gegenlicht und verleiht in der sparte unknownster den antistarorden

blogunkels green power  der bio verbesserer

Aldous Huxley` schöne neue Welt im Gegenlicht, der Antistar der Erzählung

Der Star im Gegenlicht in Huxleys distopischer Erzählung ist Michel. Michel ist der Sohn Filines. Beide hatte Sigmund Marx, der Alpha Plus Mensch aus der schönen neuen Welt, im Wildenreservat in Neumexiko getroffen. Die Geschichte von Mutter und Sohn hatte Sigmund dazu bewegt, sie in die schöne neue Welt mitzunehmen. Während Filine mit einer Droge der neuen Welt, dem Soma, immer mehr abtaucht, findet Michel keinen Zugang zum Lebensstil der Menschen. Die Liebe zu einer Frau bringt ihn in einen moralischen Konflikt. Er findet zudem keinen Zugang zu einem Leben, das transzendete Werte auschliesst. Michel zieht sich auf das Land zurück. In einem verlassenen Leuchtturm sucht er nach dem Leben, das er verloren glaubt. Er ist das Beispiel für einen Menschen, der seiner eigentlichen Herkunft entrissen, den Tritt in einer fremden Gesellschaft  nie findet. Filine ist unterdessen gestorben, Sigmund hat eigene Probleme, und Michel schlägt sich alleine durch. Er ist ein Star im Gegenlicht und bekommt vom Blogteam den Antistarorden verpasst.

jh

 

Martinez`automatische Detektiv im styleformat

Posted in netart on Mai 27th, 2016

ultimate detektiv automat

Martinez sein automatischer Detektiv- ein Bericht auf Fantasyguide