Juni 2013
M D M D F S S
« Mai   Jul »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Archive

herr der ringe

Herr der Ringe von Meister J.R.R. Tolkien (Tolkien auf Wiki)/ Originalausgabe erschien 1954/55 mit dem Titel Lord of the Rings/ copyright George Allen & Unwin Ltd. Verlag London/ Ausgabe Klett -Cotta Verlag 1.Auflage der neuen Übersetzung 2000, 10.Auflage 2002/ aus den englischen von Wolfgang Krege/ Gedichtübertragungen von E.M.von Freymann/ Illustrator: Dietrich Ebert/das Buch bei Ex Libris.ch

blogunkel edelfaxe  das auge das sah

Macht gebannt in einen Ring sollte Sauron dem Gesichtslosen zu neuer Stärke verhelfen. Zeitalter hindurch war das Kleinod in sicherem Abstand zu seinem Herrn gewesen. Vor den Augen der Weisen hatte sich nun im Lande Mordor das namenlose Grauen neu geformt. Der Ring, in die Hand eines unscheinbaren Wesens gelangt, verlangte nach seinem Herrn. Ausgesandt waren die Neun, Kunde von ihm Sauron zu bringen. Gandalf der Graue zum Schutze der freien Völker auf Fährte. Fragen mussten beantwortet, Zusammenhänge durchschaut und dem Bösen das Wasser abgebraben werden. Auenland sollte der Ausgangsort der endlichen Lösung eines Rätsels sein. Halblinge vollbringen, was Herrscher aus dem Königreich Arnor nicht vermocht hatten. Der Ring, dieses unscheinbare Stück, geschmiedet zu einem Zweck, musste zurück an seinen Ausgangsort. Für den Ring, in den Händen dritter ein verräterischer Freund, ein tückischer Liebhaber, war die Zeit gekommen. Er beantwortete Saurons Ruf. Er ging auf seine letzte Reise. Die freien Völker Mittelerdes rüsteten zum Kampf. Die Welt Tolkiens erbebte. Das Donnern der Fusstritte der Heere, feindliche wie freundliche, erschütterte die Erde. Der Ring aber nahm abseits der Augen der Mächtigen einen eigenen Weg. An der Halskette eines Halblings durchquerte er Mittelerde. Vorbei an den Fronten, seinem Schicksal entgegen. Mittelerde erbebte, Mittelerde zitterte, Mittelerde wartete. Mit ihr zusammen die freien Völker. Was aber würde kommen, eine Zeit des Friedens oder eine Zeit der Knechtschaft? Beides war eine Wahl, und die Gute lag in den schwachen Händen zweier Halblinge. Das Testament, das der letzte Gang des Rings bescheren würde, in den Händen zweier Hobbits, in den Händen von Frodo und Sam, in den Händen eines Herrn und seinem Gärtner.

joho

Leave a Reply