Dezember 2014
M D M D F S S
« Nov   Jan »
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031  

Archive

Archive for Dezember 11th, 2014

weihnacht bd 24 aus mays werk

Posted in buchinterpretationen on Dezember 11th, 2014

maysweihnachten

Karl May/ der Wikieintrag des Meisters/ gesammelte Werke Bd 24, Weihnacht/ c Karl May Verlag Bamberg 1953/ Kartenzusatz/ hardfax S.500/ erhältlich bei: Karl May Verlag Bamberg

es mayweihnachtet mayweihnachtfeier mayweihnachtextrastyle
Old Jumbles Weg endete am heissen Wasser. Die Strapazen einer Reise westlich des Mississipi hatten einen hohen Zoll gefordert. Zuletzt hatte Old Shatterhand den Geschwächten auf eine Bahre gebunden und nach dem Pa-Ware, dem heissen Wasser, gezogen. Der Winter hatte sie überrascht, nachdem Old Shatterhand und Winnetou das Gold aus dem Stihi Creek geborgen hatten. Strenge Kälte und enorme Schneemassen hatten den Weg zurück in die Zivilisation versperrt. Auch jene Schurken fanden nach einiger Zeit den Weg zum heissen Wasser, die der Rausch des Goldes auf den Weg der Gefährten gebracht hatte. Der Prayerman und seine Komplizen hatten jenseits des Sees, der sich in der Mitte der Zufluchtstätte befand, ihr Lager aufgeschlagen. Auch Hiller der Pelzjäger, für den Old Shatterhand eine Botschaft auf sich trug, hatte sich zu den Tramps gesellt. Zudem hatte ein Bär den milden Ort als Möglichkeit den Winter zu verbringen gewählt. Als dann von der Höhe niederstürzende Schneemassen das notdürftig errichtete Steinhaus der Schurken verschüttete, hatte ein unheimliches Knacken die Stille der Nacht durchbrochen. Aufgeschreckt vom nächtlichen Getöse hatten Old Shatterhand und seine Gefährten die geheimgehaltene Höhle verlassen und waren um den See geeilt. Ein grausiges Mahl hatte der Bär unter den verschütteten gehalten. Eingeklemmt unter Schnee und Stein mussten sie die Wahl des Bären erdulden. Der Jäger Hiller wurde verschont und er fand durch dieses Gottesurteil wieder auf den richtigen Weg. Es dämmerte der Weihnachtstag und die Gefährten begannen das Fest vorzubereiten. Während Old Jumbles Weg am Pa-Ware endete, bedeutete es für Hiller der Anfang zu einem veränderten Leben. Einen Wunsch noch hatte der zu Tode ermüdete Old Jumble als er spürte, das er die Jagdgründe des roten Mannes nicht mehr verlassen würde. Noch einmal wollte er das Gedicht seines einzigen Freundes aus Studentenjahren aufsagen. Ich verkündige Euch grosse Freude, die euch widerfahren ist, denn geboren wurde heute, euer Heiland Jesu Christ… , dann versagte die Stimme und Old Jumble hauchte sein Leben aus.

weiterlesen in der interpretation des bandes 24

seite 76 mit clavels der fremde im weinberg

Posted in schriftwerk seite 76 on Dezember 11th, 2014

seite76 in grün

Schriftwerk Seite 76  teilt BlugUnkels Querride durch die Seite 76

spanierbuchstyle

Nun also, Querlesen, die seite 76 von bernard cavels spanier

Langsam Pablo die triefenden Trauben linken Hand zuschob.  Dort glitten Trauben in violetten Strömen. Lauwarm, angenehm, Sonnenwärme mit Nebel vermischt. Hälfte des Holzkübels, dem Alten der Atem aus. Wie Röcheln zwischen Lippen. Pablo arbeitete seine Müdigkeit zu vergessen. Immer starr und stumm. Bäuerin zum Wagen. Treppe in den Keller. Kamerad schlafen. Küche ihre Kannen zurück. Ergriff die Radnabe um zuzusehen. Die Schöpfer bat Alte. Pablo Arm über Stirn von Schweiss troff. Macht warm.

jh

 

splatterwerk zu clavels der fremde im weinberg

Posted in gedankensplatter on Dezember 11th, 2014

gedankensplatter aus dem blauen

eigenlese`s satzwerk aus der feder von blugunkel, immer der treffendste satz zum buch mit gedankensplatter

blogunkels spacetrip  ein wahrer spanier  blogunkels storyride

bernhard clavels der fremde im weinberg in blugunkels splatterwerk memoiren

Geflohen vor der Kriegstreiberei seiner Heimat erfährt Pablo Heilung seiner Erinnerungen. Die Bedingungen, eine Gutsküche, einfaches Leben und harte Arbeit.

jh