April 2015
M D M D F S S
« Mrz   Mai »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930  

Archive

buch und film infotainment mit game of thrones

filmbandstreifen

vom lesen und interpretieren, und vom sehen und vergleichen, BlugUnkels Infotainment mit sparte buch und film

westeros versinkt  blogunkelsgreen  got das zeichen an der wand

die eindrücklichste szene resp. der eindrücklichste buchabschnitt nun

zum buch– zum film

Ein hartes Stück Lesearbeit bedeutet der Neueinstieg in das Lied von Eis und Feuer. Nicht weniger als sieben Königshäuser mit allen Edlen und Bediensteten, führt George R.R.Martin dem westerosreisenden vor die Linse. Das Tüpfchen auf dem I sind dann am Schluss der Auflistung noch die durch Eid an eins der sieben Herrenhäuser gebundenen kleineren Häuser. Was z.B. bei den Starks elf sind. Der Autor hat sich also bestimmt genug Zeit genommen, um genug Namen bezw. genug Erzählstoff bei der Hand zu haben. Blättert man also mal rein, sieht man sich dauernd die Liste der Königshäuser checken, um das Durcheinander zu lüften. Hat man sich dann mal an einige Namen gewöhnt, und hat man sich an die zahlreichen Handlungsstränge gewöhnt, eröffnet sich dem Leser eine geballte Macht an fantastischem Mittelalter. Getreu ihren Worten – jedes Haus hat einen Leitspruch, das Haus Lennister zum Beispiel: Hört mich brüllen – mischen sie nun ihren Teil in die Westerossuppe. George R.R.Martin erzählt das Lied von Eis und Feuer anhand vieler Schicksale. So handelt Kapitel um Kapitel von den Schicksalen von Menschen, die vom Sog des Spiels um den Thron in seinen Strudel gezogen werden. So ist es zum Beispiel auch die Geschichte von Bran, dem sieben Jahre alten Sohn von Lord Eddard Stark, oder die Geschichte von Daenerys, der letzten Targaryen. Das Herzstück des Buches ist also absolut die von verschiedenen Seiten  akribisch aufgebaute Story. Das ergibt dann alles in allem eine Serie von mehr als zehn Fortsetzungen. Für einen Fantasy Freak mit Schwerpunkt Mittelalter natürlich gefundenes Fressen.

Das Herzstück der zu bewegten Bildern verarbeiteten Story findet sich in der Gegenüberstellung von Gut und Böse. Es ist jedoch nicht so einfach, die Darstellung der sogennant Guten und Bösen zu erkennen. Ein Lennister würde zum Beispiel sagen, die Wahrheit ist die, die du dir zusammenbaust. Unterdrückung ist also für den einen nur die Ausführung seines Standesrechts. Man kann auch manch einen Edlen nicht so einfach der Unehrenhaftigkeit bezichtigen. Trotzdem gibt es einen Punkt, eine Linie, eine Grenze, auf deren beiden Seiten gehandelt wird. Ein Stark nämlich würde getane Taten nie in einem andern Licht darstellen wollen. So geschah es im Norden, wo der Winter naht. Lord Eddard Stark stellt einen Fahnenflüchtigen der Mauer, der Nachtwache. Darauf steht der Tod. Lord Eddard besitzt genug Ehre, vollzieht eigenhändig das Urteil. Ein Kopf rollt. Am Hof zu Königsmund wird dann Lord Eddard Stark des Verrats bezichtigt. Das alleine, weil er die Thronfolge bezweifelt. Der aktuelle Jungenkönig gewährt ihm die Verbannung, wenn er seinen Verrat eingesteht. Um sein Haus weiterhin zu führen, widerruft der edle Lord aus dem Norden. Ein zweiter Kopf rollt, denn für einen Lennister auf dem Thron ist die Wahrheit diejenige, die er verkündet. Das Aufeinanderprallen der verschiedenen Absichten, der Kampf um den Löwenthron ist somit in vollem Gange. Die Häuser verheeren das Land. Ein Krieg am anderen bringen Westeros an den Rand des Abgrundes. Grösser jedoch ist die Geschichte, die George R.R.Martin angelegt. Im Norden und jenseits des Meeres warten noch andere Anwärter. Die Serie ist mitum seit Herr der Ringe das Beste was den Orbit von jhome.ch besegelte.

joho

Leave a Reply