Oktober 2017
M D M D F S S
« Sep    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  

Archive

Archive for the 'fandersy von arkadien' Category

salamandastron- heimat von sonnenblitz keulenschwinger

Posted in fandersy von arkadien on Januar 19th, 2017

salamandastron- heimat von dachslord sonnenblitz

aufbruch nach redwall band acht

magic streifer vom team fantaster

Posted in fandersy von arkadien on Juli 5th, 2016

linientreu, ein profil

Die Geschichten über die Herkunft von jhomster alias Sir Starkweis, blogunkel alias Staff Homeranus, C.G.Langdallion alias gedankenverbrecher und Lord Caster alias psychodoc sind gelegt. Weitere Details werden laufend im Fantaster veröffentlicht. Um das Team komplett zu machen, fehlt noch die Geschichte von magic streifer alias pilger jack.

Ausserdem sind noch weitestgehend die Weise der Reisemöglichkeiten und der Ort der Fantasterschmiede im Dunkeln. Sie zu dokumentieren wird die Aufgabe von Sir Starkweis persönlich sein. Auch weitere Einschübe über ihr Leben wird er nicht aussen vor lassen. Soviel schon mal voraus. Jeder hat seine eigene Technik entwickelt, wie er Raum und Zeit überbrückt. Die Fantasterschmiede selber ist nur auf geheimen Wegen erreichbar.

Nun aber zu magic streifer. Kein Wunder das seine Präsentation am Schluss erfolgt. Nur durch Zufall hatte ihn Sir Starkweis, der ja der Kopf des Teams ist, angetroffen. Bestimmt ist das Wort Zufall an dieser Stelle eine unglückliche Verwendung. Sir Starkweis betonte vor seinen Gefährten immer, es war an der Zeit ihn zu treffen. Seine Studien hatten ihn schon an vielen Orten seltsames gelehrt. Seltsames, für das er keine Erklärungen fand. So folgt die Erklärung – es war an der Zeit- einem von Sir Starkweis definiertem Prinzip. Ort, Zeit und Umstände waren bereit um magic streifer für den Fantaster zu rekrutieren.

Magic streifer ist ein ständiger Pilger. Darum sein Deckname, Pilger Jack. Darum, es kann sein, dass streifer schon lange an diesem Ort verharrte, da Starkweis ihn traf, kann es vermutlich auch kein sehr grosser Zufall sein, dass Starkweis ihn traf. Einmal musste er ja diesen Weg ziehen. Pilger Jack kniete an einer Hauptachse, an einer viel begangen Route zwischen dem Norden und dem Süden im vereinigten Königreich. Jeder wusste, das vereinigte Königreich war der Mittelpunkt der Welt. Jedenfalls der Welt die man zu dieser Zeit als Welt kannte. Und Starkweis kniete mit ihm volle neun Tage. In dieser Zeit hatte Starkweis verschiedene Regungen im Antlitz von Pilger Jack beobachtet. Glühende Augen, Schweisstropren, Farblosigkeit. Ansonsten war da keine Regung. So hatte doch Starkweis eine Botschaft hinterlassen. Mit dem Hinweis auf das nächste Treffen des Team Fantaster. Würde er erscheinen? Und was hatte da Pilger Jack für innere Erlebnisse. War er ein Avatar, eine unsterbliche Erscheinung auf der Plattform der Welt? Nun, dies wird hoffentlich noch zum Thema innerhalb des Fantasters werden.

Posted in fandersy von arkadien on Mai 2nd, 2016

weltensonne

ein bild des begnadeten künstlers martin silenius, ein geschmähter schriftsteller der in phantasievoller weise eine schöpfung der alten erde nachmalte, ein geschenk an lord caster alias psychodoc, der dem verrückten künstler auf psyyins einmal begegnet war

tannenzapfenweg

Posted in fandersy von arkadien on März 3rd, 2016

tannenweg im tannenzapfenland

der tannenzapfenweg, kurz bevor die spindeldornhecke den direkten zugang zum reich der wurrlinge versperrt, gefunden von staff homeranus, dem dichter des team fantasters,  der sich die forschung von seltenen völkchen auf die fahne geschrieben hat

trollnest

Posted in fandersy von arkadien on Februar 2nd, 2016

trollnest

ein verlassenes trollnest, endeckt von gedankenverbrecher aus langdallion als er nach einer durchwachten nacht in st.noumos losgezogen war, was das team des fantasters nach eingehendem nachforschen glaubt der welt von wlachkis zuordnen zu können

wegkreuz im wilden wald

Posted in fandersy von arkadien on Dezember 9th, 2015

wegkreuz nach nirgendwo

ein wegkreuz im wilden wald (quelle staff homeranus)

barnards stern

Posted in fandersy von arkadien on Dezember 4th, 2015

barnardstern

barnards stern, die welt der übermächtigen medusen aus wächter des alls

(bildquelle psychodoc)

Psyynis

Posted in fandersy von arkadien on November 25th, 2015

psyynis- home of lord caster

Morgendämmerung in psyynis

der psychodoc des team fantaster

Posted in fandersy von arkadien on November 18th, 2015

psychodocsodysse

Dies ist nun die Betrachtung, wie ein Lord zum Übernamen Psychodoc kommt. Es ist wichtig zu sehen, dass alle Mitarbeiter des Fantasters aus einer andern Welt stammen.  Staff Homeranus  ist einem Lande angehörig, das weit in der Vergangenheit liegt. Jhomster alias Sir Starkweis, das man übrigens Stoorkwis spricht (Anm. des Verfassers) hat als einziger seine Wurzeln in der Gegenwart. Auch eine wirkliche Parallelwelt ist vorhanden. Denn  Gedankenverbrecher  kommt von Langdallion, das noch kein Mensch je betreten hat. Lord Caster alias Psychodoc wiederum kennt nichts als die ferne Zukunft. Bevor er durch jhomster alias stoorkwis rekrutiert wurde, hatte er kein Wissen über die Existenz der Erde. Seine Vorfahren hatten die alte Scholle als Weltraumpioniere verlassen. Über den fernen Planeten Psyynis auf dem er wohnt und über die Weise wie er zu den Treffen des Team Fantaster reist, wird noch zu sprechen sein. Dies gilt jedoch auch für die andern Mitarbeiter. Jeder benützt seine eigene, dem jeweiligen Stand seiner Herkunft entsprechende Technologie, um anzureisen. Nun also ist Psychdoc ein Lord. Der Titel ist ererbt, ein antikes Stück einer ehemals in Klassen unterteilten Gesellschaft. Das Leben in der fernen Heimat hatte einen neuen Level erreicht. Die Veredelung der Menschen war fortgeschritten, eigentliche Stände nicht mehr auszumachen. Jede mögliche Arbeit war vereinfacht, beziehungsweise rationalisiert, hatte zu einem bequem eingerichteten Leben und zu Müssiggang geführt. Damit konnte und wollte Lord Caster sich nicht abfinden. Seine Gedanken wanderten in die Weite, suchten nach Möglichkeiten, sich zu betätigen. Er verliess seine gewohnte Umgebung, machte sich auf die Suche nach mehr Leben. Dieses für die Bürger kontroverse Verhalten brachte ihm bald den Namen Psychodoc. Er war ein Doktor der selbsternannten Suche. Suche nach mehr Herausforderung und letztendlich nach seinen Wurzeln. Nach der Aktivierung des lange stillgelegten Portals zur Aussenwelt, hatte er seine Sachen für eine lange Reise gepackt. Lord Caster war zurückgekommen, begegnete jhomster der gerade mal wieder auf einer Reise war. Nun brachte er seine von der fernen Zukunft geprägten Ansichten im Team Fantaster ein. Für Lord Caster füllte die Begegnung mit dem Team eine grosse Lücke. Geschichte um Geschichte fügte er verschollene Fakten über seine Herkunft in seine Erinnerungen ein. Zu reden, zu diskutieren, wird noch seine Ausdrucksweise gegen. Immer wieder muss er sich erklären, Bilder und Begriffe auf das Verständnis der Erdenmenschen anpassen. Er ist aber ein totaler Gemeinschaftstyp und hat viel Verständnis für das einfache Leben.

joho

gedankenverbrecher aus langdallion

Posted in fandersy von arkadien on November 13th, 2015

gedankenverbrecher

Lange bevor eine Zusammenrottung der Menschen die Millionengrenze überschritt, bestand Langdallion. Könige kamen, Herrschaften zerbrachen, immer erfreute sich das Land des langen Tals an Beständigkeit. Eher mochte ein Stern vom Himmel fallen, als Langdallion, der Ort des Friedens und der Ruhe untergehen. Die Menschen, hoch und kräftig an Gestalt, lebten in Kleinkreisen in verschiedenen Gegenden ihrer Heimat. Weise Männer und Frauen wurden als Oberlinge anerkannt. Ungeschriebene Gesetze bestimmten die Taten der Bewohner. Wie ein Diamant in der Erde durch die Zeit an Güte gewinnt, hatte ein Ehrenkodex der sich ständig verfeinerte, die Gestade des langen Tals fest in seinem Griff. Einfache Regeln der Selbsterhaltung ohne Fremdbestimmung, ein Leben geprägt durch die Gezeiten Langdallions  und das Wissen um die Verletzlichkeit des Völkrfriedens, hatten ein tiefes Verständnis für ein gemeinsames Wohl entwickelt. Die Kleinkreise waren eine autonom geführte Lebensform. Die Gastfreundschaft im Ranking des Kodex an erster Stelle.- Langdallion war die Geburststätte Gedankenverbrechers, im Team Fantaster bekannt für seine einzigartig queren Einschübe. Seine Meinungen zu einer Geschichte waren direkt, manchmal wie ein Sturm, aber immer federführend. Es war nicht leicht ihm zu widersprechen oder ihn sogar zu widerlegen. Man hörte ihm aber auch gerne zu, denn immer waren sein Aussagen belgegt, fundiert und irgendwie kontrovers. Wenn er manchmal mit seltsamem Singsang seine Erkenntnisse teilte, fühlte man sich irgendwo draussen in der Natur. So sorgte er dafür, dass beim gemeinsamen fabulieren die Bodenhaftung erhalten blieb. Sehr zum Ärger von Staff Homeranus, der es liebte zu dichten.  Zu höherem Berufen hatte C.G. Langdallion alias Gedankenverbrecher kurzerhand den Namen seiner Herkunft als Nachname eingesetzt, und war losgezogen. Sir Starkweis hatte ihn dann in den heiligen Katakomben von St.Noumos nahe seiner Heimat angetroffen. Jhomster erkannte den Wert Langdallions als treffender Denker und rekrutierte ihn für das Team Fantaster. Noch waren aber die Aufgabengiebte des Fantasters nicht genau abgesteckt. Noch musste es sich fügen, wer welchen Bereich in den Geschichten nach Details Fakten und Hintergründe abgrasen konnte. Die Planungsphase konnte bald abgeschlossen werden. Es nahte die Ausgabe des ersten Fantaster.

joho