Juni 2018
M D M D F S S
« Mai    
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930  

Archive

lieber vaduz

Posted in News on März 18th, 2010

Das Schaulaufen von dem Sauhaufen:

Wiedereinmal beehren uns die Hoppers mit einer beängstigenden Zahl. GC gegen Sion lockte 3400 Knochen in den Provinztempel. Was sollen wir da als fussballvernarrte sagen. Schade, schade. Nur gut ist GC wieder besser in Form. Dies ist die einzige Berechtigung die sie für die Super League vorweisen können. Dann kommt noch der Zaster. Denn der Zaster macht das Pflaster auch für die Fussballer aus Provinz GC. Ansonsten hätten wir lieber  Vaduz aus dem östlichen Ländli in der strahlenden zehn der schweizerischen Fussballbesten.

Toiletpaper

Posted in res said on März 18th, 2010

Warum hatte die Bevölkerung in der DDR nur  rauhes Toilettenpapier?

Damit die letzte A-Backe auch noch rot wird.

Der donnerbalken

Wohin mit GC?

Posted in News on März 11th, 2010

Der Grashoppers Club Zürich hat sich dem Fussball verschrieben. Vielleicht sollten sie sich aber eher dem Alterschwimmen widmen. Denn dort könnten sie dann mit ebensoviel Zuschauern rechnen, wie ihr aktuelles Gehüpfe auf dem Rasen anzieht. Das Spiel vom 10. März 2010  im zürcherischen Letzigrund zog gerade mal 2600 Fans in den Fussballtempel.-

Grund meiner scharfen Kritik ist das Super League Jahr 08/09. Denn da spielten noch unsere Freunde aus dem Ländli in der Super League mit. Die Presse aus der Fussballprovinz Zürich wusste in dieser Zeit nichts besseres als auf Vaduz einzuhämmern. Sie hätten keine Zuschauer im Rheinpark, in der Heimstätte des kleinen östlichen Nachbarn. Zudem brächten sie zu den Auswärtsspielen zuwenig Fans mit, was den Clubs in der Schweiz zu wenig Gäste Einnahmen brächte. Wer aber bei einem Einzugsbebiet von mehr als einer Million Menschen kaum 3000 Menschen anzieht sollte mal die eigenen Karten prüfen. Hat Vaduz mal 2000 Zuschauer, ist dies wahrlich keine Schande. Hat aber ein Club wie GC, der sich zudem einer langen Tradition rühmt, mal eben ein Häufchen Anhänger, dann sollten sich alle Fragen, wohin gehört GC. In die Super League? Da haben sie neben St.Gallen, Bern, Basel, Sion und Xamx einen schweren Stand. Denn in diesen Städten liebt man den Fussball. Vielleicht sollte Zürich halt eben doch nur ein Team haben. Das würde dann reichen, dass aus der Millionenregion dann wenigstens 10`000 Fans sich mal in den dortigen Fussballtempel verirren. Kälte und Wochentag hin oder her. Nur zum Vergleich, bei einem Spiel von St.Gallen, und wenn es unter der Woche ist und bei grosser Kälte stattfindet, suchen immerhin noch ungefähr 7000 den Weg auf die Ränge.

Die Schlussgfolgerung aus solch einer blamablen Situation sollte also lauten, für ein Team für das sich fast niemand interessiert gibts noch die Challange League. Dort würden sie dann mit ihren Anhängern bestens hinpassen.

Metall Fäscht

Posted in Allgemein on März 10th, 2010

Was bruchsch zum d`Ohrä recht ds`belaschtä? Natürlich, äs guets Metall Fäscht.

Und-Oder-Und nicht

Posted in News on März 1st, 2010

Konrad Zuse baut anno 1938 den ersten Computer der auf den Boole`schen Funktionen basiert, und-oder-und nicht. Es ist aber noch eine rein mechanische Maschine. 1941 liefert er den ersten voll funktionsfähigen, elektromechanischen und programmgesteuerten digitalen Rechner. Die Z3:

1comp1

Er gilt als der erste echte Computer der Welt. Und wohin geht er? An die deutsche Versuchsanstalt für Luftfahrt zwecks Berechnungen für die sogennanten V-Raketen.

Indiens in Vancouver

Posted in News on Februar 18th, 2010

Das sind sie, die Vancouver Indiens

vancindiens2

Von der CBC verlacht. Trotzdem starten sie als Schneesportler. Na wenn das kein Risiko beinhaltet das man honorieren muss! Jhome wünscht den kleineren Nationen egal in welchem Sport Good Luck. In einem haben nämlich die Olympia Macher total recht. Frieden und Freiheit im Zusammenleben beginnt da wo man den Kleinen aktzeptiert.

Der Segen der Saints

Posted in News on Februar 8th, 2010

Football ist gemeinhin in Europa eine nichterkannte Aktualität. Spielt auch keine Rolle, denn wir lieben Fussball nicht Football. Nun aber ist es durchaus wichtig mal übern Deich zu schaun. Denn da haben nämlich die New Orleans Saints die Super Bowl gewonnen.  Sie waren die totalen Aussenseiter gegen die Indianapolis Colts. Wir erinnern uns. New Orleans wurde vor fünf Jahren durch Bad Katrina unter Wasser gesetzt. Und die Saints beschlossen ihr heil gebliebenes Stadion für die Obdachlosen zu öffnen.- Der Sieg des Bowls sei nun ein Symbol für den Wiederaufbau. Ein Spieler gab im Interview sogar bekannt:“ Wir haben das für unsere Stadt getan.“ – Anyway, die Siegeskraft des Kleineren war auschlaggebend. Der amerikanische Traum findet seine Fortsetzung. Nicht nur Rocky hat gesiegt oder Rambo, jetzt haben sie ihren realen kleinen Helden…

Jacksons Nachfolger

Posted in News on Januar 22nd, 2010

Dj Bobo versucht sich in der Schuhgrösse Jacksons. Ob das mal gut geht. Na ja, wenigstens gibt er zu, dass er nicht so gut singen und tanzen kann, sagt aber auch:

“Ich bin der Große und die Anderen in Europa versuchen so zu sein wie ich, wenn es um Showeffekt geht”.

Jackson selber würde das wohl kaum kümmern, denn schliesslich war er der King of Pop.

Res`ses Aussprüche

Posted in res said on Januar 7th, 2010

Immer gut gedonnert:

1. Res`s Aussage zu 4 Rädern

4 Räder- 4 Promille, was machst du wenn du 12 Räder hast?

Donnerbalken.ch

Die Ehrung von Peter Jackson

Posted in News on Januar 2nd, 2010

Peter Jackson ist nun Ritter. Würde gern mal sein Wappen sehen, denn es muss doch im  Fantasystile sein.

Ebenfalls wartet die ganze Fangemeinde auf seine neue Werke: Tim und Struppi, äh noch ein Film und der Hobbit. Dies alles steht im folgenden Bericht.